Hochschulambulanz

Feelings under control

No translation: Your selected language is English 🇬🇧. Unfortunately, there is no translation for this page in this language, so you're seeing the German 🇩🇪 source. Change your language preference here.

Emotionsregulation kann man lernen!

Wir fühlen alle - aber wir fühlen nicht alle gleich. Ein Beispiel: Jemand reagiert auf die Kritik einer Chefin wütend und ist noch Tage kaum ansprechbar - die gleiche Kritik wirkt bei jemand anderem eher motivierend.

Der Umgang mit Gefühlen ist zu großen Teilen erlernt. Die gute Botschaft: Was erlernt ist, kann auch modifiziert, verbessert oder gar vollkommen neu erlernt werden. Das Buch "Gefühle im Griff!" von Prof. Sven Barnow gibt eine wissenschaftlich fundierte Einführung in das Thema Gefühlsregulation mit hilfreichen Übungen für den Alltag und starkem Praxisbezug. Das Trainingsmanual "Emotionsregulation" für Trainer*innen und Therapeut*innen beinhaltet anschauliches Material zur Psychoedukation sowie zahlreiche praktische Übungen zum Thema Emotionsregulation für die Arbeit mit Individuen und Gruppen in Trainings-, Beratungs- und Therapiesettings.

Unter folgenden Links finden Sie das Buch "Gefühle im Griff!" und das Manual "Emotionsregulation".

Emotionsregulationsgruppe an der Hochschulambulanz

Wir bieten regelmäßig eine Emotionsregulationsgruppe an, die auf dem Manual des Trainings "Emotionsregulation" basiert. Konkrete Informationen zu der Gruppe erhalten Sie hier.

Heidelberger Fragebogen zur Erfassung von Emotionsregulationsstrategien (H-FERST)

Der „Heidelberger Fragebogen zur Erfassung von Emotionsregulationsstrategien“ (kurz: H-FERST) ist ein Fragebogen, der von Wissenschaftler*innen unserer Arbeitseinheit entwickelt und evaluiert wurde. Mit dem H-FERST werden acht spezifische Emotionsregulationsstrategien erfasst: Neubewertung, Akzeptanz, Problemlösen, soziale Unterstützung, Grübeln, Unterdrückung des emotionalen Ausdrucks, Unterdrückung des emotionalen Erlebens und Vermeidung. Bei mehrfacher Anwendung des Fragebogens über einen gewissen Zeitraum können Veränderungen in der Anwendungshäufigkeit dieser Emotionsregulationsstrategien gemessen werden. Mit (therapeutischer) Unterstützung können Sie Ihr individuelles Emotionsregulationsprofil erstellen und so ggf. hilfreiche Strategien entdecken und fördern und weniger hilfreiche Strategien erkennen und trainieren, diese weniger häufig anzuwenden.

Kostenloser Download des H-FERST-Fragebogens: Download

Der Fragebogen erfasst mit 28 Items die habituelle Anwendung jeder Strategie bezogen auf die letzten 4 Wochen mit einer 5-stufigen Skala (1 = trifft gar nicht zu, 5 = trifft zu). Die Reliabilitäten (=Zuverlässigkeit wissenschaftlicher Messungen) der Skalen für die spezifischen Emotionsregulationsstrategien können als gut betrachtet werden (Izadpanah et al., 2017).

Kostenlose Auswertungstabelle: Auswertung des eigenen Fragebogens

Um Ihren Fragebogen auszuwerten, können Sie die Auswertungstabelle hier herunterladen.

Für Interessierte: Wissenschaftliche Veröffentlichung zur Entwicklung und Evaluation des H-FERSTs auf Englisch

Wenn Sie einen Einblick in die Entwicklung und Validierung des H-FERST erhalten wollen, können Sie folgenden Artikel hier downloaden.

Informationen für Interessierte - Meditationsmaterial

Die folgenden Audiodateien können Sie kostenlos herunterladen und sind Bestandteil des oben genannten Buches.

Atemmeditation (Gedanken und Gefühle)

Bergmeditation

Bodyscan

Seemediation