Empra-Poster

Macht Koffein schlauer? Die pharmakologische Manipulation des mental speed durch Koffein zur Beeinflussung der Intelligenztestleistung

Title

Macht Koffein schlauer? Die pharmakologische Manipulation des mental speed durch Koffein zur Beeinflussung der Intelligenztestleistung

AutorInnen

Schierle, H., Kiran, Y., Nguyen, T., Nettekoven, C., Schmelas, C., Busch, J.

Abstract

Zahlreiche psychologische Theorien beschäftigen sich mit dem Konstrukt ‘Intelligenz’ und versuchen hierbei interindividuelle Unterschiede durch verschiedene grundlegende kognitive Fertigkeiten zu erklären. Einer der am stärksten diskutierten kausalen Agenten der Intelligenz ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit, welche als mental speed bezeichnet wird. Ziel der vorliegenden Studie war die Überprüfung dieser Kausalhypothese durch die Manipulation der Verarbeitungsgeschwindigkeit mittels Koffein. Hierzu wurden 48 Versuchspersonen (24 Männer und 24 Frauen) in einem 2 x 3 Design verschiedene Treatments (0, 2 oder 4 mg/kg Koffein) verabreicht. Es wurden prä und post Treatment eine Reaktionszeitaufgabe mit drei Bedingungen (Hick-Paradigma) und ein fluider Intelligenztest (Advanced Progressive Matrices) bearbeitet. Darüber hinaus wurden die Kovariaten Extraversion, Konsumerstatus, Geschlecht und Rauchverhalten erhoben. Entgegen der Erwartungen gab es keinen signifikanten Haupteffekt des Treatments auf die Reaktionszeiten im Hick-Paradigma. Es gab lediglich einen signifikanten Effekt in der Treatmentgruppe mit der geringsten Koffeindosis – das Treatment führte zu einer verlangsamten Reaktionszeit im Intelligenztest. Dieser Effekt wirft die Frage nach der Validität von Koffein als stimulierende Substanz zur Verbesserung der Verarbeitungsgeschwindigkeit auf.

Schlagworte

Intelligenz, Koffein, Mental Speed