Erfahrungsbericht zu einem Erasmus-Aufenthalt an der Universität Padua im Fachbereich Psychologie

Padua, Summer semester 2020 (Master)

Zeitraum: März bis Juni 2020

Dieser Auslandsaufenthalt war mit Sicherheit einer der außergewöhnlichsten Erasmus- Aufenthalte, die man sich vorstellen kann: er hat nämlich leider nicht stattgefunden auf Grund des Corona Ausbruchs im Frühjahr 2020. Dennoch möchte ich gerne für Interessierte meine Erfahrungen kurz zusammenfassen.

Die Wohnungssuche hat sich in Padua für mich sehr leicht gestaltet, da ich einen Aufruf in Facebook gestartet habe in der Erasmus Padua Gruppe, dass ich eine Wohnung suche. Auf diese Anzeige habe ich unmittelbar mehrere Angebote geschickt bekommen. Diese Art der Wohnungssuche kann ich daher nur empfehlen! Vor Ort habe ich mir direkt ein Fahrrad besorgt und die Stadt und Umgebung erkundigt. Auch wenn ich nur 2 Wochen vor Ort war, habe ich mit dem Zug Venedig, Verona und den Gardasee besucht und diese Region von Anfang an zu schätzen und lieben gelernt! Padua ist eine Stadt, in der das dolce Vita gelebt wird wie man es sich im Bilderbuch vorstellt: auf jedem Tisch ist Aperol Spritz zu finden wie Apfelschorle, die Leute genießen die Sonne, sind sehr gastfreundlich und hilfsbereit und überall befinden sich Musiker draußen die für eine freudige Gesamtstimmung in der Stadt sorgen.

Seit Mitte Februar war ich in Padua und habe daher den Ausbruch und die Verbreitung des Virus in einer der ersten Risikogebieten der Welt nach China mitbekommen. Die Italiener sind ein so herzliches Volk und sehr auf das Wohlergehen Ihrer Mitmenschen bedacht, weshalb die Umstellung und die Freiheitseinschränkungen sehr schnell umgesetzt und von der überwiegenden Mehrheit ohne Beschwerden mitgetragen wurden.

Bevor die Universität gestartet hat bin ich nach Deutschland zurückgekommen. Vom ersten Tag der Vorlesung an war alles gut koordiniert und die Vorlesungen wurden über Zoom abgehalten. Die italienischen Vorlesungen habe ich als sehr anwendungsorientiert und diskussionsfreudig empfunden und ich war erstaunt über das Engagement fast aller Studenten! Die Dozenten und Kontaktpersonen waren alle sehr hilfsbereit vor allem Gaststudenten entgegen und die Klausuren waren mit Vorbereitung und regelmäßiger Teilnahme an den Vorlesungen gut zu meistern. Die Universität Padua stellt für jeden Schritt Leitfäden für Erasmus Studierende bereit. Wenn man sich an diesen Leitfäden langhangelt ist man immer auf der sicheren Seite, alle Formalien erfüllt zu haben und kann sich auch wenn man kein italienisch spricht gut zurechtfinden!

Wenn ich jemandem bei Fragen zu technischen Abläufen in Padua behilflich sein kann, kann man sich jederzeit gerne bei mir melden! Ich kann Padua als Stadt und von der Uni (soweit ich das online beurteilen kann) nur wärmstens empfehlen und wünsche allen Studierenden, die nach mir die Chance haben dort ein Erasmus Semester zu absolvieren eine wunderbare Zeit!