Empra-Poster

Gute Laune denkt verrückt – Der Einfluss von positivem Affekt auf kreatives Denken

Title

Gute Laune denkt verrückt – Der Einfluss von positivem Affekt auf kreatives Denken

AutorInnen

Krippl, J., Radev, S., Schuhmacher, J.

Abstract

Bisherige Forschungsergebnisse im Sinne der „Broaden-and-Build-Hypothese“ weisen darauf hin, dass positive Stimmung kreatives Denken fördert. Die vorliegende Studie prüft diese Hypothese in einem experimentellen Design. 74 Versuchspersonen hörten in randomisierter Reihenfolge je drei Minuten lang positiv oder negativ valente Musik. Kreativität wurde operationalisiert über Remote Association Task Aufgaben, die die Teilnehmer lösten, während sie die Musik hörten. Außerdem schrieben die Probanden eine kurze, möglichst kreative Geschichte zu einer vorgegebenen Überschrift nach den ersten drei Minuten. Anders als erwartet unterschieden sich die Kreativitätsleistungen der Teilnehmer nicht in Abhängigkeit von ihrer Stimmung. Allerdings zeigte sich ein positiver Zusammenhang zwischen Offenheit und Kreativität. Unsere Ergebnisse geben interessante Impulse für weitere Forschung im Bereich Kreativität.

Schlagworte

Kreativität